Der Terzani Preis

Der Terzani Preis wurde 2004 vom Kulturverein vicino/lontano und in Zusammenarbeit mit Frau Angela Terzani sowie den Kindern des florentinischen Journalisten und Schriftstellers, Saskia und Folco, ins Leben gerufen.Im Rahmen des ersten Treffens der Jury am 5. Dezember 2004 in Udine verdeutlichte der in der Zwischenzeit verstorbene polnische Schriftsteller und Kriegsberichterstatter Ryszard Kapuściński den Sinn dieses Preises, der der Person von Terzani im Rahmen des Projektes vicino/lontano gewidmet ist: «Die Erinnerung an Tiziano Terzani – so Kapuściński – ist für mich sehr wertvoll. Unsere Welt, von der man sagt, dass sie globalisiert sei, besteht hingegen aus vielen Provinzen, aus vielen unterschiedlichen Kulturen. Tiziano Terzani hat es mit seiner Arbeit als Journalist verstanden, jene Brücke zwischen den Diversitäten und Unterschieden zu schlagen, die es den anderen ermöglicht, die Welt zu verstehen, eine Welt, die sich rasch und dramatisch verändert. Tiziano Terzani hat dies verstanden, weil seine Augen auf richtige Weise sehen konnten. Und aus diesem Grund war Tiziano Terzani ein wahrer und wichtiger Zeuge unserer Zeit. Viele schreiben. Heute werden wir von Unmengen von Wörtern überflutet, aber nur wenig, von dem was geschrieben wird, bleibt ».

Der Terzani Preis wurde 2004 vom Kulturverein vicino/lontano und in Zusammenarbeit mit Frau Angela Terzani sowie den Kindern des florentinischen Journalisten und Schriftstellers, Saskia und Folco, ins Leben gerufen.

Im Rahmen des ersten Treffens der Jury am 5. Dezember 2004 in Udine verdeutlichte der in der Zwischenzeit verstorbene polnische Schriftsteller und Kriegsberichterstatter Ryszard Kapuściński den Sinn dieses Preises, der der Person von Terzani im Rahmen des Projektes vicino/lontano gewidmet ist: «Die Erinnerung an Tiziano Terzani – so Kapuściński – ist für mich sehr wertvoll. Unsere Welt, von der man sagt, dass sie globalisiert sei, besteht hingegen aus vielen Provinzen, aus vielen unterschiedlichen Kulturen. Tiziano Terzani hat es mit seiner Arbeit als Journalist verstanden, jene Brücke zwischen den Diversitäten und Unterschieden zu schlagen, die es den anderen ermöglicht, die Welt zu verstehen, eine Welt, die sich rasch und dramatisch verändert. Tiziano Terzani hat dies verstanden, weil seine Augen auf richtige Weise sehen konnten. Und aus diesem Grund war Tiziano Terzani ein wahrer und wichtiger Zeuge unserer Zeit. Viele schreiben. Heute werden wir von Unmengen von Wörtern überflutet, aber nur wenig, von dem was geschrieben wird, bleibt ».

Seit der ersten Edition ist Angela Terzani die Vorsitzende der Preisträgerjury und –zusammen mit dem Kulturverein – Garantin für die Unabhängigkeit der Prämierung.

Der Terzani Preis wird alljährlich in Udine im Laufe des Festivals vicino/lontano verliehen.

Diesmal gehören der Preisträgerjury an:  Giulio Anselmi, Enza Campino, Toni Capuozzo, Tommaso Cerno, Marco Del Corona, Andrea Filippi, Milena Gabanelli, Nicola Gasbarro, Alen Loreti, Ettore Mo, Carla Nicolini, Paolo Pecile, Valerio Pellizzari, Peter Popham, Marino Sinibaldi